Notdienst: Wir sind 24h für Sie im Raum Kiel unterwegs.

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen

Wartung und Instandhaltung

Wann ist ein hydraulischer Abgleich notwendig?
Der hydraulischen Abgleichs sorgt für eine optimale Wärmeverteilung im Haus. Dieser wird meist nach einem Austausch von Komponenten oder einer energetischen Sanierung notwendig. Damit wird sichergestellt, dass die Räume gleichermaßen erwärmt werden und es zu keinen unterschiedlichen Temperaturen in den einzelnen Räumen kommt.
Muss ich einen hydraulischen Abgleich wiederholen?
In der Regel wird dieser nur einmalig durch eine Fachfirma eingestellt. Danach muss dieser nur bei verändertem Energiebedarf oder nach einer Modernisierung erneut durchgeführt werden.
Was ist der Unterschied zwischen einem Heizungs-Check und einer Heizungswartung?
Wir empfehlen die regelmäßige Wartung der Heizungsanalage. Hierbei prüfen wir den reibungslosen Ablauf ihres Systems und spüren Fehler und Mängel auf. Bei einem Heizungs-Check optimieren wir Ihre Heizungsanlage, so dass möglichst viel Energie eingespart werden kann.
Wie oft muss ich meine Heizung warten lassen?
Es gibt hierzu keine gesetzlichen Vorschriften. Wir empfehlen jedoch ein Wartungsinterval von 12 Monaten einzuhalten.
Wie entlüfte ich eine Heizung?
Nachdem Sie die Umwälzpumpe abgestellt und das Thermostatventil voll aufgedreht haben, warten Sie eine Stunde, bis sich die Luft im System gesammelt hat. Öffnen Sie dann das Entlüftungsventil mit einem Entlüftungsschlüssel, indem Sie es im Uhrzeigersinn aufdrehen (eine Viertel- bis Halbdrehung). Sobald Sie ein Zischen vernehmen, entweicht die überschüssige Luft. Verstummt das Geräusch, können Sie das Ventil auch schon zudrehen. Starten Sie die Heizungspumpe und überprüfen Sie den Wasserdruck der Heizungsanlage.
Wie oft muss ich meine Heizung entlüften?
Ein Entlüften ist nur bei Problemen notwendig. Eine vorsorgliche Entlüftung ist nicht notwendig. Haben Sie öfter Luft im Heizungssystem sollten Sie uns unbedingt kontaktieren.
Meine Heizung macht Geräusche – was kann ich tun?
Nicht jedes Geräusch deutet auf ein Problem hin, gerade wenn die Heizung nach längerer Pause wieder eingeschaltet wird. Geräusche Gluckern, Pfeifen oder Piepen weisen meist auf Luft im Heizungssystem hin, eine zu hoch eingestellte Umwälzpumpe oder zu geringen Wasserdruck. Bei folgenden Problemen sollten Sie uns dringend kontaktieren: Ein Klopfen oder Knacken kann auf ein falsch eingestelltes Überströmventil hinweisen. Ein Brummen weißt auf einen Lagerschaden oder defekten Brenner hin.
Wie kann ich selbst Heizwasser nachfüllen?
Ob ein Nachfüllen notwendig ist, können Sie am Manometer ablesen. Das Nachfüllen ist möglich, bitte prüfen Sie jedoch zuvor die Wasserqualität sowie den Druck der Anlage. Maßgebend ist VDI-Richtlinie 2035. Um Folgeschäden an der gesamten Anlage zu vermeiden wenden Sie sich bitte an uns.
Woher weiß ich, dass der Wasserdruck bei der Heizungsanlage zu niedrig ist?
Ein zu geringer Druck wird am Manometer angezeigt. Im Schnitt liegt der notwendige Druck zwischen 1 und 2 Bar in einem Einfamilienhaus.
Wie lese ich die Heizung richtig ab?
Folgende Zahlen werden in der Regel angezeigt: Zählernummer, Jahresverbrauch, aktueller Verbrauch (als Zahl ohne Buchstaben angezeigt), einprogrammierter Stichtag, Prüfziffer
Muss ich meine Heizung regelmäßig entlüften?
Manche Hausbesitzer müssen die Heizkörper nie entlüften, bei anderen ist es Teil der jährlichen Inspektion. Grundsätzlich ist festzuhalten, dass eine Heizung nicht ohne Grund entlüftet werden sollte. Ein vorsorgliches Entlüften ist demnach überflüssig und kann schlimmstenfalls dazu führen, dass der Heizwasserdruck abfällt.